Private Pflegeversicherung
Finanzieller Schutz für den Fall der Pflegebedürftigkeit
Die besten Anbieter für Ihre Pflegeabsicherung
Die Top-Tarife der Pflegeversicherung im Test
Individueller Vergleich der besten Pflegeversicherung
Alles was Sie wissen müssen: Ihr GRATIS-Download: Hier
Artikel DruckenArtikel Versenden
TeilenTwitternTeilen

Vorsorge mit Pflege-Bahr: Sinnvoll oder nicht?

Das Risiko einer Pflegebedürftigkeit kann in jeder Familie zu einer Belastung werden, wenn hohe Pflegekosten geschultert werden müssen. Eine private Pflegezusatzversicherung kann diese Kosten abfedern, ist aber auch nicht gerade billig.
 Vorsorge mit Pflege-Bahr: Sinnvoll oder nicht?

Viele Kunden schielen deshalb zum staatlich geförderten "Pflege-Bahr", um die Kosten zu senken. Der Staat zahlt für diese Verträge bis zu 60 Euro Zuschuss im Jahr, wenn der Vertrag die Förderrichtlinien einhält.

Pflege-Bahr-Förderung: Richtlinien beachten

So muss der Eigenanteil bei den Kosten mindestens zehn Euro betragen, so dass die Mindestprämie bei 15 Euro liegt. Der Vertrag muss dafür in Pflegestufe III mindestens eine Leistung von 600 Euro monatlich vorsehen und immer in allen vier Pflegestufen Leistungen anbieten. Weitere Voraussetzungen: Der Vertrag muss das ordentliche Kündigungsrecht ausschließen, und der Tarif für alle Versicherten offenstehen, darf also keine Risikoprüfung, Risikozuschläge und Leistungsausschlüsse vorsehen.

Enge Grenzen bei der Vertragsgestaltung

Weitere Einschränkungen: Der Vertrag darf maximal eine Wartezeit von fünf Jahren vorsehen, und er muss bei finanziellen Problemen ruhend gestellt werden können. Und er sollte billig sein: Die Abschlusskosten dürfen nur doppelt so hoch sein wie die erste Bruttoprämie. Liegt die also bei 30 Euro, darf der Vertrag nur 60 Euro Abschlusskosten vorsehen.

Pflege-Bahr: Wie komme ich an die Zulage?

Die 60 Euro jährliche Zulage aus der Pflege-Bahr werden auf Antrag gewährt – diese Anträge werden in aller Regel vom Versicherer gestellt, wenn der von Ihnen bevollmächtigt wurde. Die Zulage fließt dann direkt auf Ihr Beitragskonto und reduziert Ihren Anteil an der Prämie.

Artikel DruckenArtikel Empfehlen
28.04.2016
Foto: Julia Kuznetsova / Shutterstock.com
Fotos:Model/Colourbox.de
Ihre Möglichkeiten

Versicherungsvergleich

Die besten Pflegezusatzversicherungen auf einen Blick in den Top 10

Beratung

Jetzt persönliche Beratung für Ihre Pflegeabsicherung anfordern

Wissen

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu der Pflegezusatzversicherung

Die Top-5 Anbieter
Unser Vergleich zeigt Ihnen, mit welchem Beitrag Sie bei der Pflegeversicherung kalkulieren müssen.
Anbieter monatl.
Zahlbetrag*
HanseMerkur PA 12,85 €
Deutsche Familienversicherung PZ0-20 | PZ1-20 | PZ2-40 | PZ3 13,90 €
Hallesche OLGAflex.AR/50% OLGAflex.Ri/50% 15,50 €
DKV KPET 16,75 €
Deutsche Familienversicherung PZ0-30 | PZ1-30 | PZ2-50 | PZ3 17,00 €
*Berechnungsgrundlage: Versicherer mit Leistungen in allen drei Pflegestufen und häuslicher Pflege, Versicherter 30 Jahre, Tagessatz 50 Euro.
Zu Ihrer persönlichen Berechnung